10 000 SCHUTZMASKEN FÜR HIRSCHAUER SENIORENHEIM ST. BARBARA

Allgemein

Rudi Wild überreicht Atemschutzmasken

Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie war das BRK-Seniorenwohn- und Pflegeheim St. Barbara im April und Mai ein Corona-Hotspot.

Längst ist in der Einrichtung wieder ein Stück Normalität eingekehrt. Dabei soll es möglichst bleiben, auch wenn in Deutschland die Infektionszahlen dramatisch ansteigen.

Dies war für Klaus Conrad, den Hirschauer Ehrenbürger und Förderer des Heimes, Anlass, dem Barbara-Heim 10 000 Schutzmasken zu spenden.

Sie sollen mithelfen, sowohl die Bewohner als auch die Besucher vor einer Ansteckung zu schützen.

Im Auftrag Conrads überreichte der städtische Seniorenbeauftragte Rudolf Wild die Spende an Heimleiterin Astrid Geitner.

Die Masken seien eine große Hilfe für das Haus, sagte sie. Der Bedarf sei sehr groß, und die Preisen stiegen ständig. Außerdem komme es manchmal zu Lieferverzögerungen.

 
 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

 

Umfragen