Moosweiherstraße 2. Teilabschnitt

Allgemein

Die aktuelle Schlechtwetterperiode mit Regen macht natürlich sowohl der ausführenden Baufirma als auch den Anwohner beim Zugang zu den Grundstücken zu schaffen. Trotzdem habe ihm der zuständige Bauleiter erst kürzlich versichert, dass die Moosweiherstraße wie geplant gegen Ende November geteert werde, informierte 2. Bürgermeister Josef Birner die SPD-Stadträte im Rahmen einer Baustellenbesichtigung vor Ort.

Ein großes Lob zollten die Stadträte den Anwohnern des jetzigen Bauabschnittes für die Geduld und ihr Verständnis. Während man bei der seit April laufenden Baustelle beim 1. Bauabschnitt im vorderen Bereich nur wenige Tage mit schlechtem Wetter auskommen musste, zerre das aktuelle Wetter der letzten Wochen nun doch langsam an den Nerven der betroffenen Anwohner.

Mit einem finanziellen Aufwand von gut 900.000 Euro für die Stadt Hirschau seien Kanalausbesserungen, Veränderungen an der Straßenbeleuchtung, der Einbau einer neuen Wasserleitung sowie ein Leerrohrsystem für den Breitbandausbau erfolgt. Ein bedeutender Kostenblock sei die Entsorgung der im Erdreich eingebauten Hochofenschlacke. Die Gelegenheit des Straßenumbaus hätten so manche Anwohner genutzt, um die Auswechslung der eigenen Hauswasseranschlüsse, einen Gasanschluss oder bereits länger geplante Renovierungsarbeiten bei den Hofeinfahrten und Einfriedungen durchzuführen. Es gab bei den Anwohnern eine beachtliche Anzahl an Renovierungsarbeiten berichtete Josef Birner. Letztendlich würden alle Anwohner vom Ausbau der neuen Straße profitieren, waren sich die SPD-Stadträte sicher.

Gelitten habe durch den laufenden Baustellenverkehr auch die befestigte Straße entlang der Kleingartenanlage. Hier sollte die Stadt nicht all zulange mit den Ausbesserungsarbeiten warten, da sich der Zustand zusehend verschlechtere, so die Meinung der SPD-Stadträte.

 

 

Text zum Bild:

Der Ausbau der Moosweiherstraße erforderte in den letzten Wochen viel Geduld und Verständnis der Anwohner.  Die Teerung soll noch in den nächsten Wochen erfolgen. Im Bild von links nach rechts: Die Stadträte Michael Högl, 2. Bürgermeister Josef Birner, Wolfgang Bosser, Günther Amann, Rudolf Wild.

 
 

Wer ist Online

Jetzt sind 3 User online

 

Umfragen