Baywa Gelände verkommt zusehends

Allgemein

Das ehemalige BayWa Werksgelände verkommt zusehends und die Bürger in der Nachbarschaft fragen nach, was aus diesem Werksgelände in naher Zukunft passiert.

Die SPD-Fraktion hat die Hoffnung auf eine weitere Nutzung des ehemaligen BayWa-Geländes aufgegeben.

Den Phantasien von Bürgermeister Falk, dem ehemaligen Werksgelände eine andere Nutzung zu verpassen, sind nicht realistisch genug und kaum Glauben zu schenken.

Der Umbau würde Millionen kosten und wäre mit Sicherheit weder für Private noch für staatliche Belange nicht finanzierbar!

Der BayWa Konzern ist ein Milliarden-Unternehmen und es ist von diesem Konzern durchaus zu erwarten, dieses Gelände in den Ursprung zurück zu setzen.

Das heißt im Klartext, dass die BayWa für sämtliche Abbruchkosten der Gebäude und Herstellungskosten des Grundstückes verantwortlich wäre. Eine Übernahme der Abbruch- und Entsorgungskosten durch die Stadt, wie von der Verwaltung Anfangs vorgeschlagen, lehnen wir ab.

Danach könnte man über den Erwerb des Grundstückes mit der BayWa München verhandeln.

Nur, es müsste halt mit der BayWa verhandelt werden, was Momentan jedenfalls nicht passiert!

Wieder ein aktuelles, wichtiges Thema, was unser Bürgermeister nicht angeht und einfach so schleifen lässt.

 

Die SPD-Stadtratsfraktion

 

 

 
 

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

 

Umfragen

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001794050 - 1 auf SPD Geisenhausen - 2 auf Seliger Gemeinde - 2 auf SPD Gerach - 1 auf SPD Velden (Vils) -